Passwort vergessen?

Login
Zum Inhalt ...
Weiße Schrift

Holzbau – Ein Haus aus Holz

Ein Holzhaus wird vorwiegend aus Holz gebaut. Je nach Bauform spricht man von einem Blockhaus, einem Haus in Holzständerbauweise, in Holztafelbauweise oder von einem Umgebindehaus.

Von Druckvoransicht

Ein Holzhaus wird vorwiegend aus Holz gebaut. Je nach Bauform spricht man von einem Blockhaus, einem Haus in Holzständerbauweise, in Holztafelbauweise oder von einem Umgebindehaus.

Ein Blockhaus bauen

Das Blockhaus wird mit übereinanderliegenden Baumstämmen hergestellt. Die Baumstämme können unbehauen, ein- oder beidseitig beschnitten oder komplett profilgefräßt sein. Bei letzterem können die Stämme wie bei einem Baukasten übereinandergestapelt werden. Besondere Aufmerksamkeit wird hier der Abdichtung und den Eckverbindungen gewidmet. Industriell hergestellte Balken verfügen über exzellente, brandschutztaugliche Passerprofile und diese können dauerelastische Dichtbänder aufnehmen. Bei den Bockhäusern moderner Bauart wird meist Nadelholz (Fichte und Polarkiefer) verwendet, die Herstellung erfolgt meist industriell.

Naturstammhaus von Holzmar – Foto: www.holzmar.it

 

Das Naturstammhaus – Loghome Building

Eine besondere Form des Blockhauses ist das Log-home, ein Blockhaus mit runden, naturbelassenen Naturstämmen. Man nennt es deswegen auch Naturstammhaus. Ein schönes Naturstamm-Haus zu bauen ist für den Handwerker und den Bauherr immer eine große Herausforderung. Jeder einzelne Baum ist ein Einzelstück und muss individuell eingepasst und beschnitten werden. Bereits bei der Auswahl der richtigen Baumstämme und die Wahl des Schnittzeitpunktes vorzugsweise im Winter werden wichtige Entscheidungen getroffen. Und der Bau selbst – das Zuschneiden mit der Motorsäge und das Übereinanderschichten der einzelnen Stämme ist höchste Kunst im Holzbau. Um Wärmebrücken zu vermeiden und eine gute Winddichtigkeit zu erreichen, werden oft Schafwolle und/oder eleastische Dichtungsbänder auf Sattelkerben und Längsverbindungen eingelegt. Log-homes werden vorzugsweise verwendet im privaten Wohnbau, für Ferienhäuser, Jagd- und Almhütten, Saunas und Gartenhäuser.

Der Holzständerbau

Der Holzständerbau hat eine lange Tradition. Die senkrechten Ständer aus Holz bilden die tragende Konstruktion und diese wird mit unterschiedlichen Bauplatten verkleidet. Der Zwischenraum wird mit Dämmmaterial ausgefüllt. Eine mehrgeschossige Bauweise ist ohne weiteres möglich. Auf Stahlteile wird weitgehend verzichtet. Häuser lassen sich schnell aufbauen und auch wieder abbauen, sie besitzen gute Dämmwerte, sind bei Um- und Ausbauten sehr flexibel. Probleme bei dieser Konstruktionsweise können die Fugendichtigkeit und der Schallschutz sein. Diesen Problemen versucht man durch absolut fachgerechte Konstruktion und den 2-schaligen Aufbau der Wände entgegenzuwirken. Auch der Wiederverkaufswert war früher bei gemauerten Häusern besser, aber dieser Trend scheint sich nun zu verändern.

Der Holztafelbau

Der Holztafelbau wird bei Fertighäusern sehr oft eingesetzt. Als Tafel wird hier eine komplette Wand samt tragender Struktur, Beplankung, Isolierung und aller wesentlichen Einbauten bezeichnet. Diese wird im Werk weitgehend vorgefertigt und auf der Baustelle zu einem Gesamtbauwerk zusammengefügt. Auch Fenster und Türen können bereits in die Tafel integriert werden. Dies ermöglicht wiederum schnelles und auch günstiges Bauen.

Ein Holzhaus mit Massivholzplatten bauen

Holzhäuser mit Massivholzplatten: Diese Sonderform der Holzbauweise etabliert sich immer mehr. Bei der massiven Holzwand werden die Platten aus kreuzweise geschichteten und flächig verleimten Holzbrettern (meist Fichte) hergestellt. Je nach Einsatz und statischer Erfordernis sind diese in 3-, 5-, oder 7 Schichten unterschiedlicher Stärke und einer Dimension von ca. 3,5 x 16 m erhältlich. Durch die kreuzweise Verleimung und den optimalen Anpressdruck wird eine hohe statische Belastbarkeit erreicht und die Technik ermöglicht völlig neue und kreative Architekturlösungen. Eingesetzt wird diese Holzbautechnik beim Bau von Privathäusern, im Gewerbebau und dort, wo es schnell gehen muß, z.B. bei Aufstockungen von Hotels. Der besondere Vorteil dieser Bauweise ist die Erdbebensicherheit, der gute Wärme-, Schall- und Brandschutz, der schnelle Aufbau des Gebäudes (regensicher in 3 Tagen) und das behagliche Wohnklima.

Das Umgebindehaus

Beim Umgebindehaus wird Massivbauweise, Blockhausbauweise und Fachwerk miteinander verbunden. Dieser Haustyp ist in Böhmen – Schlesien und der sächsischen Schweiz zu finden und blickt auf eine lange Tradition zurück.

Diese Firmen bauen massiv:
Bauen mit Massivholz

Wichtige Themen – bitte wählen!

Kontakt Herausgeber von explana.net

R&C Marketing KG d. Taschler Dr. Christoph & Co.
Althingstr.32
I-39031 Bruneck (BZ)
Tel. +39 0474 552 032
Fax +39 0474 830 241
info@explana.net

Wenn Sie Informationen zu einzelnen Produkten oder Firmen wünschen, setzen Sie sich direkt mit Firmen in Verbindung, die diese anbieten.